«Конспект урока по теме» Города России» 7 класс»


Методическая разработка
урока немецкого языка для учащихся 7 класса
по теме: «Наш город - Калининград. Вчера. Сегодня. Завтра»
Цели урока: систематизация и углубление знаний учащихся по теме «Город. Достопримечательности Кёнигсберга - Калининграда. Каким я хочу видеть мой город».
Задачи урока:
Учебные: обобщение лексики по теме «Достопримечательности городов»; практика учащихся в чтении с поиском заданной информации; совершенствование навыков устной речи и аудирования.
Развивающие: расширение образовательного кругозора, навыков исследовательской работы, умения логично излагать свои мысли и представлять результаты проектной деятельности.
Воспитательные: воспитание уважения к культурно - историческому наследию Калининграда и гордости за свою Родину
Оснащение урока: мультимедийный проектор, экран, компьютер, мультимедийная презентация урока
Раздаточный материал: текст «Aus der Geschichte der Stadt Königsberg» с заданием
Ход урока:
Начало урока
Guten Tag! Ich bin froh, euch wieder zu sehen. Wir haben schon viel über die Städte Russlands, Deutschlands, Österreichs und der Schweiz gelesen. Wollen wir uns an die Geschichte Kaliningrads erinnern.
Wir sprechen heute über unsere Stadt Kaliningrad, über seine Geschichte, Gegenwart und Zukunft.
Слайд 1 (тема урока)
Hieß immer unsere Stadt Kaliningrad? Wie hieß unsere Stadt früher? Wie sah es aus? Wann entstand Kaliningrad? Und wie stellt ihr euch unsere Stadt in der Zukunft?
Heute versuchen wir diese und andere Fragen zu beantworten.
Практика в чтении с поиском заданной информации
П. Слайды к лексике (1- 15).
Übung 1 . Üben wir zuerst neue Wörter zum Text. Seht ihr euch diese Bilder an und sprecht mir nach!
Das Kaliningrader Gebiet (1), der Zweite Weltkrieg (2), die Ruinen Königsbergs (3), die Provinz Ostpreußen (4), Herzog Konrad von Masowien (5), der Teilfürst, der Deutsche Orden (7), die Burg Königsberg am Pregelufer (8), der König Ottokar II . von Böhmen (9), der Kreuzzug, die Kreuzzüge (10), Pregel, am Pregelufer (11), die Altstadt (12), der Löbenicht (13), der Kneiphof (14), die Vereinigung (15-16).
Übung 2. Lest den Text vor!
(Учитель раздаёт учащимся текст, который читается вслух по 2-3 предложения)
Aus der Geschichte der Stadt Königsberg
Unsere Stadt Kaliningrad liegt im Kaliningrader Gebiet. Das Kaliningrader Gebiet ist jung. Es entstand 1946 nach dem Zweiten Weltkrieg auf den Ruinen Königsbergs, der Hauptstadt der Provinz Ostpreußen.
Das Land Ostpreußen bewohnten in frühgeschichtlicher Zeit die baltischen Pruzzi (Prussen).
1225 rief Herzog Konrad von Masowien, ein polnischer Teilfürst, von Angriffen der Pruzzen bedrängt, den Deutschen Orden zu Hilfe. Die alten Pruzzen wurden mit Feuer und Schwert ausgerottet. Der Orden gründete Städte und Dörfer und besiedelte das Land.
In diesem Jahr errichtete der Deutsche Orden eine Burg mit dem Namen Königsberg am Pregelufer.
Die Burg bekam den Namen „Königsberg“ zu Ehren des Königs Ottokar II. von Böhmen, der sich an Kreuzzügen beteiligte. Nordwestlich der Burg entwickelte sich eine deutsche Siedlung. Diese Siedlung zwischen Burg und Kirche wurde 1262 bei dem Aufstand der Pruzzen zerstört und nicht wiederaufgebaut.
Der Orden gründete zwischen Burg und Pregel eine neue Stadt, die die Altstadt genannt wurde.
Gegen Ende des 13. Jahrhunderts entwickelte sich im Osten eine zweite Stadt, die den Namen die „Neue Stadt“ (der Löbenicht) bekam.
Eine dritte Stadt entstand auf der Pregelinsel und hieß Kneiphof.
Vierhundert Jahre lebten diese Städte als kleine aber sehr unabhängige, selbstständige Staaten mit eigenen Bürgermeistern und Stadtverwaltungen.
Königsberg als Stadt ist 1724 entstanden. In diesem Jahr wurden die drei Städte Altstadt, Kneiphof und Löbenicht unter dem Namen Königsberg vereint.
(сайды 15-16)
Übung 3. Ihr könnt jetzt die Antworten auf die folgenden Fragen finden. Schreibt bitte die Buchstaben in die Tabelle.
1. Wann entstand Kaliningrad? A 1225
2. Wie hieß es früher? B eine Burg
3. Wer bewohnte in frühgeschichtlicher Zeit das Territorium unseres Gebiets? C die Altstadt
4. Was könnt ihr über die alten Pruzzen erzählen? D zu Ehren des Königs Ottokar II. von Böhmen
5. Wann besiedelte der Deutsche Orden das Prussenland? E Gegen Ende des 13.Jahrhundetrts im Osten
6. Was errichtete der Deutsche Orden am Pregelufer? F 1946 nach dem Zweiten Weltkrieg
7. Warum bekam die Burg den Namen „Königsberg“? G der Kneiphof
8. Wie hieß die Stadt, die der Orden zwischen Burg und Pregel gründete? H Königsberg
9. Wann und wo entwickelte sich die Stadt „Löbenicht“? I die baltischen Pruzzen
10. Wie hieß die Stadt, die auf der Pregelinsel entstand? J Im Jahre 1724
11. Wann wurden die drei Städte Altstadt, Kneiphof und Löbenicht unter den Namen Königsberg vereinigt? K Die pruzzischen Krieger griffen die polnischen Fürstentümer an, und manchmal gingen sie tief ins polnische Territorium hinein, plünderten Städte und Dörfer aus, nahmen Menschen gefangen und trieben Vieh weg.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
Übung 4. Und wie steht’s mit der Grammatik? Setzt die fehlenden Verben in richtiger Form ein!
ausrotten sich beteiligen an (Dat.)
vereinen errichten besiedeln ausplündern
gründen zerstören entstehen wiederaufbauen bewohnen angreifen
1). Die Stadt Kaliningrad ______________ nach dem Zweiten Weltkrieg auf den Ruinen Königsbergs.(Präteritum) 2) Die baltischen Stämme _____________ in frühgeschichtlicher Zeit das Territorium zwischen der Ost- und Nordsee. (Präteritum) 3) Der Deutsche Orden ______ die Pruzzen ______________ (Perfekt). 4) Die Ritter des Deutschen Ordens _______ eine Burg am Pregelufer. (Präteritum).5) Der Deutsche Orden __________ Städte und Dörfer und _____________ das Land. (Präteritum). 6) Der König Ottokar der II. von Böhmen _________ _____ ___ den Kreuzzügen.(Präteritum). 7) Die Pruzzen _________ das polnische Territorium ____, ___________ Städte und Dörfer _____. (Präteritum). 8) Die alte Kirche _____ bei dem Aufstand der Pruzzen ______________ und nicht ____________________. (Präteritum Passiv). 10) Man ________ drei Städte unter dem Namen Königsberg.(Präteritum).

Совершенствование навыков подготовленной монологической речи с использованием презентации
(Учащиеся с помощью учителя готовят дома сообщения и презентации о достопримечательностях Калининграда. На уроке они представляют свой проект с помощью презентации)
Учитель. Wir haben schon viel über die Geschichte Königsbergs erfahren.
Kaliningrad ist reich an alten Denkmälern aus verschiedenen Epochen. Welche Sehenswürdigkeiten stammen aus den damaligen Zeiten? Welche Denkmäler waren zerstört und welche sind erhalten geblieben?
Слайд 16. Königsberg. (Картинка Королевского замка)
Ученик 1. Das Königsberger Schloss war neben dem Königsberger Dom eines der Wahrzeichen der ostpreußischen Hauptstadt Königsberg, des heutigen Kaliningrad in Russland. Der Bau hatte die größte Länge von 104 m und größte Breite 66,8 m. Der höchste Turm mit 84,5 m stand am Kaiser-Wilhelm-Platz.
1312 wurde Königsberg Sitz des Ordensmarschalls. Während des ganzen 14. Jahrhunderts gingen von hier die Kriegszüge gegen die Litauer aus. 1457 wurde Königsberg nach Verlust der Marienburg Residenz der Hochmeister, 1525 wurde das Schloss die Residenz des Herzogs Albrecht. Königsberg wurde nun zweite Residenz nach Berlin. 1701 setzte sich Kurfürst Friedrich III., der im Schloss Königsberg geboren war, im Audienzsaal des Schlosses die Königskrone aufs Haupt. Die von 1584 bis 1595 neu erbaute Schlosskirche wurde die Krönungskirche der preußischen Könige. Bei den beiden britischen Bombenangriffen im August 1944 und während der Schlacht um Königsberg im April 1945 wurde das Schloss stark beschädigt und brannte aus. 1968 wurde die Ruine gesprengt und die Reste abgetragen.
Слайд 17. (картинка Кафедрального собора, Валенродской библиотеки)
Ученик 2.
Das bedeutendste architektonische Denkmal ist der alte Dom, der sich auf der Pregelinsel erhebt. Sein Bau begann im Jahre 1333. Seit 1523 begann im Dom der evangelische Gottesdienst. Im Turm des Domes befand sich die berühmte Wallenrodtsche Bibliothek. Diese Bibliothek wurde vom Sohn des Gründers Martin von Wallenrodt, dem Kanzler in der Stadt, 1650 im Südturm des Königsberger Domes untergebracht und 1673 der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Sie enthielt etwa 10000 Bände, darunter viele Handschriften. E. T. A. Hoffmann besuchte den Lesesaal gerne und oft. Während des Zweiten Weltkrieges wurde der Dom stark zerstört. Nur das Grabmal des weltberühmten Philosophen Immanuel Kant war gut erhalten geblieben. Seit den 80-er Jahren steht der Dom mit dem Grabmal unter Denkmalschutz. Heute wird der Dom restauriert.
Слайд 17.(картинка старой биржи)
У.3
Nicht weit vom Dom kann man das Gebäude der ehemaligen Königsberger Börse sehen. Die Börse von Königsberg liegt in der Unterstadt, an der Grünen Brücke gegenüber dem Kneiphof. Sie wurde 1875 nach dem Entwurf des Architekten K. Müller errichtet. Dieses Gebäude schmückten zahlreiche Plastiken. Von ihnen sind zwei sitzenden Löwen erhalten geblieben. Der Bau hat die Zerstörungen der Innenstadt überlebt. Heute befindet sich im Gebäude der alten Börse das Kulturzentrum für Seeleute.
Слайд 18. (картинка Королевских ворот и других)
У. 4. Das Königstor in Kaliningrad ist eines von ehemals sechs Stadttoren und Teil der Fortifikationsanlagen in Königsberg, die im 19. Jahrhundert in Königsberg errichtet wurden. Es lag im Stadtteil Neue Sorge am Ende der Königsstraße.
Der Entwurf stammt von Friedrich August Stüler. Die Westfassade wurde durch den Bildhauer Wilhelm Stürmer mit drei Sandstein-Statuen ausgestattet: In neun Meter Höhe steht links der Böhmenkönig Ottokar II., dem Königsberg seinen Namen verdankt. In der Mitte steht König Friedrich I. 1701 krönte er sich in der Königsberger Schlosskirche zum ersten König in Preußen. Rechts wacht Albrecht von Brandenburg-Ansbach über die Stadt. Er war der Gründer des Herzogtums Preußen wie auch der Universität „Albertina“. Unter den Figuren sind die Wappen des Samlandes und Natangens angebracht. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Tor beschädigt.
Bei der 750-Jahr-Feier der Stadt im Juli 2005 wurde das Königstor als offizielles Symbol des Stadtjubiläums benutzt. Das Tor wurde restauriert. Dabei kehrten auch die 1945 verstümmelten Figuren komplett an die Fassade zurück.
Слайд 20. (картинка Университета Альбертина)
У.5.
Die Albertus-Universität Königsberg wurde 1544 von Herzog Albrecht von Brandenburg-Ansbach gegründet. Offiziell hieß sie bis 1918 Königliche Albertus-Universität zu Königsberg. In der Universität hat I. Kant unterrichtet. Er hielt seine Vorlesungen im alten Unigebäude auf der Kneiphofinsel. Leider wurde dieses Gebäude während des Krieges zerstört.
Слайд 21. (картинка И. Кант)
Immanuel Kant wurde am 22. April 1724 in Königsberg geboren. Er war ein berühmter deutscher Philosoph der Aufklärung. Er zählt zu den bedeutendsten Vertretern der abendländischen Philosophie. Seine bedeutendste Werke sind „ Kritik der reinen Vernunft“, „Kritik der praktischen Vernunft“, „Kritik der Urteilskraft“. Er versuchte eine Einheit von Erkenntnis, Sittengesetzt und Glauben zu schaffen. Am 12. Februar 1804 starb er und wurde in der Professorengruft des Domes zu Königsberg beigesetzt. Sein Grabmal blieb von den Kriegszerstörungen verschont.
Слайд 22. Калининград.
У.6. Wir können in Kaliningrad zahlreiche Denkmäler sehen zum Beispiel: das Ehrenmal den 1200 Gardisten, das Schillerdenkmal, das Denkmal „Peter der Erste“, das Denkmal „Mütterchen Russland“
Слайд 23. (картинка памятника «1200 гвардейцам».)
Gedenkstätte für die 1200 Gardisten wurde am 30. September 1945 errichtet. Es befindet sich am Gwardejskij Prospekt. Die Gedenkstätte erinnert an die Soldaten der 11. Gardearmee, die beim Sturm auf Königsberg gefallen sind. Es wurde über einem Massengrab mit 1200 Soldaten errichtet. Seit 1960 brennt vor dem Denkmal eine „Ewige Flamme“.
Слайд 24. (картинка памятник «Родина - Мать»)
Das ist „Das Russland- Mütterchen Denkmal“. Es steht im Stadtzentrum, nicht weit vom Hauptplatz.
Слайд 25. (картинка памятник «Петр Первый)
Das ist „Das Peter dem Ersten- Denkmal“
Слайд 26. (картинка памятник космонавтам Леонову, Пацаеву, Романенко, Викторенко)
Sehenswert ist auch das Kosmonauten- Denkmal. Mit dem Denkmal ehrt Kaliningrad die Kosmonauten und Ehrenbürger der Stadt - Alexei Leonow, Juri Romanenko, Viktor Pazajew und Alexander Wiktorenko.
Слайд 27. (картинка с памятником Ф. Шиллеру)
Das bronzene Schiller–Denkmal ist ein Werk von Stanislaus Cauer. Es wurde 1910 auf dem Paradeplatz vor dem Stadttheater im damaligen Königsberg eingeweiht. . In der Schlacht um Königsberg soll es verschont worden sein, weil ein unbekannter Rotarmist der Statue ein Schild mit der russischen Aufschrift um den Hals hängte: „Nicht schießen, es ist ein Dichter.“ Das Denkmal steht noch heute auf seinem Platz in Kaliningrad am Prospekt Mira ( Allee des Friedens).
Слайд 28. (картинка кадетской школы - интерната)
Und das ist unsere Kadettenschule. Unsere Schule befindet sich in einem alten Gebäude. Es steht unter Denkmalschutz. Dieses Gebäude hat seine Geschichte. Es wurde im Jahre 1920 gebaut. In Königsberg war hier auch ein Lehranstalt- die Friedrich – Ebert- Volksschule.
Friedrich Ebert war ein deutscher Politiker (SPD). Er war seit 1913 Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands und amtierte von 1919 bis zu seinem Tode als erster Reichspräsident.
Развитие навыков диалогической речи
(Учащиеся отвечают на вопрос учителя с помощью подготовленных дома презентаций. Остальные ученики задают дополнительные вопросы, например: Wo möchtest du es bauen?)
Учитель: Was wollt ihr in unsere Stadt in der Zukunft sehen? Was wollt ihr in der Stadt noch bauen? Wie seht ihr eure Traumstadt? Antwortet bitte!
Ученик 1. Слайд 28.
У. 2.
Ich will in Kaliningrad ein neues Schloss sehen. Es soll ein neuer moderner Palast mit einem schönen Park sein.
У. 3. Слайд 29.
Ich will in meiner Stadt ein Riesenrad im Park bauen, damit die Kaliningrader sogar die ganze Ostseeküste sehen können.
У. 4 . Слайд 30.
Ich möchte in Kaliningrad einen großen schönen Wasserfall haben, das wir das ganze Jahr bewundern können.
У. 5. Слайд 31.
Und ich will in unserer Stadt eine moderne Sternwarte bauen, damit alle Kaliningrader die Sterne beobachten können.
У. 6. Слайд 33.
Ich möchte in Kaliningrad ein Kosmodrom projektieren und bauen, um die Menschen als Touristen mit den modernen Weltraumschiffen in den Weltraum zu transportieren.
Заключительный этап урока
Учитель. Ich glaube, wir haben heute in der Stunde viel Neues und Interessantes über unsere Stadt erfahren. Ich bin sicher, wir können stolz auf unsere Geschichte und Kultur sein. Wie meint ihr, wer war in der Stunde besonders aktiv? Wessen Erzählung war am interessantesten? Wer hat deutsch am besten gesprochen? Welche Aufgabe hat euch besonders gut gefallen?
(Учащиеся кратко отвечают на вопросы учителя. Учитель оценивает работу учащихся и выставляет оценки)


Приложенные файлы


Добавить комментарий